Poesie

 

 Wenn die Muse sich Nachts in mein Zimmer schleicht.


Ewig fließt der Fluss

Es war eine dieser schmutzigen Straßen, wie man sie im Roppongi Viertel in Tokio findet. Der Schein trügt,sie waren nicht schmutzig. Weil sie voller Unrat waren, der Schmutz klebte wie schwarzer Sirup auf den Steinen.Für einige so unsichtbar, für andere sichtbar. Denn selbst der Regen konnte es nicht fort spülen. Ein verdorbenes Viertel.

Es gibt viele Geschichten aus diesem Viertel. Es regnete schon den ganzen Tag. Der Zug donnerte die Gleise entlang, und gab ein klackendes Geräusch von sich. Er schloss die Augen, und lauschte dann dem Trommeln der Regentropfen auf seinem Schirm. Der Zug war schon weit entfernt, er sah nur seine Rücklichter noch. Er drehte sich ganz von den Gleisen weg. Und lief weiter die Straße entlang bis irgendwann seine Silhouette gänzlich mit dem Regenvorhang verschmolz. Und der Regen weiter auf die schmutzigen Straßen fiel.